Verschlusszeit | Shutter speed

Die Verschlusszeit oder auch Belichtungszeit genannt (engl. shutter speed), ist ebenso wie die Blende und ISO ein wichtiger Parameter bei der Steuerung der Bildhelligkeit.

Als Verschlusszeit wird der mechanische oder auch elektronische Vorgang bezeichnet, welcher für eine definierte Zeit, den Lichteinfall durch das Kameraobjektiv auf den Kamerasensor freigibt.

Verschlusszeitenreihe

Eine Verschlusszeitenreihe reduziert bei jedem Schritt die Zeitdauer, die der Kamerasensor dem Lichteinfall ausgesetzt ist. Die Zeitangaben auf dem Einstellrad/Display der Kamera werden in Reziprokwerten angegeben.

Zum Beispiel folgende Zeitenreihe in Sekundenbruchteilen:

1/10sec – 1/13sec – 1/15sec – …. 1/50 – 1/100sec – 1/125sec – 1/160sec

Doch was ist die korrekte Belichtungszeit? Folgende Attribute nehmen Einfluss auf die Wahl der Belichtungszeit:

  • Helligkeit (Das natürliche oder künstlich zur verfügung stehende Umgebungslicht)
  • ISO-Wert (Empfindlichkeit des Kamerasensors)
  • Blende (Möglicher Lichteinfall durch das Objektiv. Je größer die Blende (je höher die Zahl) desto kleiner ist die Blende geöffnet. Somit fällt bei Blende 11 wesentlich weniger Licht durch das Objektiv auf den Kamerasensor als mit Blende 3,5)

Verschlusszeit bei Videografie?

Doch welche Verschlusszeit wählen wir am besten für die Videografie?
Die Verschlusszeit sollte immer so gewählt werden, dass die Zeit der hälfte eines Frames (FPS) entspricht:
(Grundlagen zum Thema Frame Rate (FPS) können Sie hier finden)

Verschlusszeit = 1 / (Frame Rate * 2)

Dieses ergibt folgende Verschlusszeiten zur gewählten Frame Rate:

Frame Rate: 25fps = 1/50 Sekunde
Frame Rate 30fps = 1/60 Sekunde
Frame Rate: 50fps = 1/100 Sekunde
Frame Rate 120fps = 1/250 Sekunde

Grund für dieses vorgehen ist die gewünsche Bewegungsunschärfe. Diese wollen wir natürlich auch in der Unterwasservideografie so natürlich wie möglich in unsere Videos übernehmen.

Wenn die Verschlusszeit zu kurz gewählt wird, erscheinen schnellere Bewegung als eher ruckelig. Bei einer wie oben dargestellt korrekt gewählten Verschlusszeit, entsteht bei schnelleren Bewegungen die natürliche Bewegungsunschärfe.

Doch eines ist hierbei zu Bedenken:
Je kürzer die Verschlusszeit aufgrund der genutzten Frame Rate gewählt werden muss, desto weniger Licht trift auf den Kamerasensor. Da Licht bekannter Weise Unterwasser mangelware ist, ist bei kurzen Verschlusszeiten eine gutes Videolampen-Set unverzichtbar.

Weiterführende Links:
Framerate (FPS) | Bildfrequenz
Blende | Aperture Einstellungen

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar